Cuernavacca

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cuernavacca
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Waldröschen

Nach Cuernavacca zieht sich in Karl Mays Roman Waldröschen Kaiser Max von Mexiko zurück. Der Ort liegt kaum dreißig Leguas von Mexiko entfernt im tiefen Thale, von allen Seiten gegen Winde geschützt.[1]

Als Ferdinand Cortez Mexiko erobert hatte, ließ ihm der König von Spanien sagen, er solle sich eine Gunst erbitten, die ihm sofort gewährt werden solle. Da dachte der schlaue Spanier an Dido, welche Carthago gegründet hatte. Er that ganz dasselbe, was diese berühmte Königin gethan hatte; er erbat sich nämlich so viel Land, als er mit einer Kuhhaut umspannen könne. Diese Bitte wurde ihm, da sie sehr bescheiden klang, gewährt. Da ließ er eine große Haut in haardünne Streifen schneiden und umspannte auf diese Weise ein Areal, welches natürlich weit größer war, als der König geahnt hatte.
Diese Besitzung und die in ihr gegründete Stadt besteht noch heute. Sie wird zum Andenken an jenen Streich Cuernavacca genannt, zu Deutsch "Kuhhaut".[2]

In dem Ort gibt es ein zur Kaserne umgebautes Schloss und einen großen Garten.

Anmerkungen

  1. Karl May: Waldröschen. In: Karl Mays Werke, S. 13147 (vgl. KMW-II.6, S. 2312).
  2. Karl May: Waldröschen. In: Karl Mays Werke, S. 13146 f. (vgl. KMW-II.6, S. 2311 f.).

Weblinks