Brownsville

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arkansas-Karte
Brownsville
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Der Ölprinz (nur erwähnt)

Von den über zwei Dutzend Orten in den USA, die den Namen Brownsville tragen, liegen in Arkansas deren drei. Sie bestanden bereits zur Handlungszeit (Ende der 60er Jahre des 19. Jahrhunderts) der Erzählung "Der Ölprinz". Diese kleinen Orte liegen in den Countys Logan, Lonoke und Cleburne. Auf den Karl-May-Landkarten des Karl-May-Verlages ist Brownsville, County Cleburne, dargestellt.

bei Karl May

Aus dem im sicheren Arkansas gelegenen Brownsville kommen der Ölprinz Grinley, der Bankier Rollins und dessen Buchhalter Baumgarten in den Wilden Westen nach Arizona. Rollins will dort die (angebliche) Ölquelle nach Überprüfung der Ölqualität vom Ölprinzen kaufen. Rollins wird vom Ranchero Forner wiedererkannt, denn Forner hatte einst seine Ersparnisse in Brownsville bei Rollins deponiert. In Brownsville gibt es auch eine amtliche Stelle, die die Besitzurkunde über das Gloomy-water (Finsteres Wasser; der See mit der "Ölquelle") geprüft hat.

"Mein fester und eigentlicher Wohnsitz wird aber doch unser Brownsville bleiben",[1] sagt Rollins zu Baumgarten, der die Ölquelle ausbeuten und danach Bankdirektor in Brownsville werden soll.

Anmerkungen

  1. Karl May: Der Oelprinz. In: "Der Gute Kamerad", 1892/1893.