Bertha Behrens

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelmine Heimburg
Am Schreibtisch
Peter Schnorrs Deckelbild zu Wilhelmine Heimburgs Haus Beetzen

Emilie Wilhelmine Bertha Behrens (* 7. September 1848 in Thale, † 9. September 1912 in Radebeul) war eine deutsche Schriftstellerin, die das Pseudonym Wilhelmine Heimburg benutzte.

Leben[Bearbeiten]

Berta Behrens wuchs in Quedlinburg auf und besuchte dort auch die Schule. Später zog sie nach Kötzschenbroda (Radebeul) wo sie in der Nachbarschaft Karl Mays wohnte. Ob sie sich kannten, ist allerdings unsicher.

Ihre literarische Tätigkeit begann mit den Erzählungen Aus dem Leben meiner alten Freundin. Sie lieferte auch zahlreiche Beiträge für Die Gartenlaube und veröffentlichte in der Verlagsanstalt „Union” in Stuttgart.

Die Autorin erfuhr großen Zuspruch durch die Leserschaft und galt als Nachfolgerin von E. Marlitt, deren Roman Das Eulenhaus sie aus dem Manuskript vollendete und herausgab.

Hedwig Courths-Mahler gab später an, dass sie gerne die Geschichten von Wilhelmine Heimburg gelesen habe.

Werke[Bearbeiten]

Gesamtausgabe[Bearbeiten]

  • Gesammelte Romane und Novellen 10 Bände, Leipzig 1894-1897
  • Gesammelte Romane und Novellen Neue Folge. 5 Bände, Leipzig 1896-1898

Einzelausgaben[Bearbeiten]

  • Melanie (1875)
  • Lumpenmüllers Lieschen, Leipzig (1879)
  • Aus dem Leben meiner alten Freundin, Magdeburg (1879)
  • Kloster Wendhusen, Leipzig (1880)
  • Gartenlaube, Leipzig (1880)
  • Ihr einziger Bruder, Leipzig (1882)
  • Trudchens Heirat, Leipzig (1885) Roman
  • Dr. Dannz und seine Frau, Leipzig [o. J.] Roman
  • Im Wasserwinkel (, Leipzig [o. J.] Roman
  • Herzenskrisen, Leipzig (1887) Roman
  • Familie Lorenz, Leipzig [o. J.] Roman
  • Dazumal, Leipzig [o. J.] Vier Novellen
  • Ein armes Mädchen, Leipzig [o. J.] Roman
  • Die Andere, Leipzig [o. J.] Roman
  • Unter der Linde, Leipzig (1888) Sieben Novellen
  • Lore von Tollen, Leipzig (1889) Roman
  • Eine unbedeutende Frau, Leipzig (1891) Roman
  • Mamsell Unnütz, Leipzig (1893) Roman
  • Sabinens Freier. Auf schwankem Boden, Leipzig [o. J.] Zwei Novellen
  • Um fremde Schuld, Leipzig (1895) Roman
  • Haus Beetzen, Leipzig (1895) Roman
  • Trotzige Herzen, Leipzig (1897) Roman
  • Antons Erben, Leipzig (1898) Roman
  • Sette Oldenroths Liebe, Leipzig (1902) Roman
  • Alte Liebe und anderes, Leipzig. Erzählungen
  • Großvaters Stammbuch, Leipzig [o. J.] Novellen
  • Wie auch wir vergeben, Leipzig [o. J.] Roman
  • Über steinige Wege, Leipzig [o. J.] Roman
  • Der Stärkere, Leipzig [o. J.] Roman
  • Die lustige Frau Regine, Leipzig [o. J.] Novellen und Skizzen
  • Lotte Lore, Leipzig [o. J.] Roman
  • Das Eulenhaus Leipzig (1888) Roman (aus dem Manuskript von E. Marlitt)
  • Eugenie John-Marlitt. Ihr Leben und ihre Werke, In: E. Marlitt's gesammelte Romane und Novellen. Band 10. Leipzig 1890

Literatur[Bearbeiten]

  • Christian Heermann: Winnetous Blutsbruder. KMV, 2002 (Kapitel: Nachbarin Heimburg)
  • Christian Heermann: Rätsel um May, Heimburg und Cotta. In: Der Beobachter an der Elbe Nr. 24, 2015.
  • Urszula Bonter: Der Populärroman in der Nachfolge von E. Marlitt. Wilhelmine Heimburg, Valeska Gräfin Bethusy-Huc, Eufemia von Adlersfeld-Ballestrem. Königshauen & Neumann, Würzburg 2005, ISBN 3-8260-2979-8
  • Norbert Weiß / Jens Wonneberger: Dichter Denker Literaten aus sechs Jahrhunderten in Dresden. Dresden 1997
  • Manfred Altner: Sächsische Lebensbilder. Literarische Streifzüge durch die Lößnitz, Lausitz, Leipzig und Dresden. Edition Reintzsch, Radebeul 2001.

Weblinks[Bearbeiten]