Arithmogryph (Kranichfeld)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Arithmogriph mit der Angabe Eingesandt von Herrn Louis Scheller in Chemnitz wurde im Allerlei in Nummer 22 der von Karl May im Verlag Heinrich Gotthold Münchmeyer betreuten Zeitschrift Schacht und Hütte veröffentlicht.

Text

1 3 2 2 8 . . . . ein Transportgeräth.
2 5 7 7 . . . . . von Schiffern gefürchtet.
3 10 8 9 . . . . eine Standesbenennung.
4 3 10 9 8 2 . . . ein Handwerker.
5 2 9 3 4 10 . . . ein Königreich.
6 3 2 3 10 8 . . . eine Aufgabe.
7 8 3 10 5 4 3 4 10 der Name mehrerer Kaiser.
8 5 6 8 . . . . . ein deutscher Baum.
9 8 2 6 8 . . . . ein Vogel.
10 5 3 4 3 . . . . eine griechische Göttin.
Die Anfangsbuchstaben von oben nach unten gelesen, geben den Namen einer Stadt in Weimar-Eisenach.

Auflösung in Nr. 23:

1 3 2 2 8 . . . . Karre.
2 5 7 7 . . . . . Riff.
3 10 8 9 . . . . Adel.
4 3 10 9 8 2 . . . Nadler.
5 2 9 3 4 10 . . . Irland.
6 3 2 3 10 8 . . . Charade.
7 8 3 10 5 4 3 4 10 Ferdinand.
8 5 6 8 . . . . . Eiche.
9 8 2 6 8 . . . . Lerche.
10 5 3 4 3 . . . . Diana.
1 – 10 Kranichfeld.

Sonstiges

Sowohl in Nummer 22 als auch bei der Auflösung in Nummer 23 wird Arithmogryph geschrieben.