Arithmogriph (Residenzstadt Altenburg)

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Arithmogriph mit der Angabe Eingesandt von den Herren Franz Zeppel und Franz Sterlicke in Aussig wurde in der Rubrik Allerlei in Nummer 9 der von Karl May redaktionell betreuten Zeitschrift Schacht und Hütte abgedruckt.

Text

Arithmogriph.
1. 6. 3. ein geistlicher Vorsteher.
2. 1. 7. 8. 1. ein Mädchenname.
3. 7. 8. 6. 1. 5. eine Kopfbedeckung.
4. 2. 6. 4. ein Strom Deutschlands.
5. 4. 9. 4. 8. eine Menschenrace.
6. 1. 2. 2. ein Kinderspielzeug.
7. 8. 5. 4. ein Behältniß.
8. 7. 6. 4. 2. eine Münze.
9. 1. 8. 3. 4. 5. 2.
1. 7. 6. 4. eine Zeitschrift.
Die Anfangsbuchstaben von Oben nach Unten gelesen geben den Namen einer deutschen Residenzstadt.
Eingesandt von den Herren Franz Zeppel und Franz Sterlicke in Aussig.

Auflösung in Nummer 10:

1. 6. 3. . . . . . . . . Abt.
2. 1. 7. 8. 1. . . . . . . Laura
3. 7. 8. 6. 1. 5. . . . . . . Turban.
4. 2. 6. 4. . . . . . . . Elbe.
5. 4. 9. 4. 8. . . . . . . Neger.
6. 1. 2. 2. . . . . . . . Ball.
7. 8. 5. 4. . . . . . . . Urne.
8. 7. 6. 4. 2. . . . . . . Rubel.
9. 1. 8. 3. 4. 5. 2. 1. 7. 6. 4. . Gartenlaube.

_________________________________________________________

1 bis 9 von Oben nach Unten: Altenburg