Anna Uhlig

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Uhlig war die Tochter des Müllers aus der Roten Mühle in Ernstthal.

In den 1870er Jahren gehörte sie zu Karl Mays und Emma Pollmers Freundeskreis.

Sie war ebenfalls befreundet mit Anna Schneider, in deren Album sie sich - neben Karl May und weiteren Personen - eintrug.

Unter Noch eine dito (Knacknuß) wurde ein Rätsel mit der Angabe "Eingesandt von Fräulein Anna Uhlig in Hohenstein" im Allerlei in Nummer 32 der von Karl May redaktionell betreuten Zeitschrift "Frohe Stunden" veröffentlicht. Ob sie tatsächlich die Verfasserin oder wenigstens Einsenderin war, ist unklar.

Literatur