An die 4. Strafkammer des Königl. Landgerichts III in Berlin

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlmayicon.jpg Dieser Artikel oder Abschnitt ist noch sehr kurz oder unvollständig. Es wäre schön, wenn Du ihn ergänzt, wenn Du mehr über das Thema weißt.
Karl Mays Text An die 4. Strafkammer des Königl. Landgerichts III in Berlin war eine Juni 1910 und 1911 (Datum 3. Dezember 1911) in zwei Fassungen gedruckte Streitschrift, die Gericht und Presse im Sinne Mays gegen Rudolf Lebius beeinflussen sollte. Sie war nicht zur Veröffentlichung bestimmt.

Inhalt

Der 48-seitige Text enthält Schilderungen Mays zu seiner Ehe mit und der Scheidung von Emma Pollmer, erneut eine detaillierte Darstellung, wie May und Lebius sich kennen lernten, Dementi der Lebius'schen Vorwürfe (u.a. eine Liste von 552, nach Kategorien sortierten Lügen) und Gegenvorwürfe, die die Ausnutzung seiner Ex-Frau Emma Pollmer durch Lebius betrafen.

Sonstiges

Die Schrift war eine Replik auf Lebius' Die Zeugen Karl May und Klara May und Karl Mays letzte größere Arbeit.

Bemerkenswert sind Unterschiede zwischen den Darstellungen hier und der "offiziellen" Version in der Autobiografie Mein Leben und Streben (und auch zu den Schriften Frau Pollmer, eine psychologische Studie und Ein Schundverlag).

Buchausgaben

In den Gesammelten Werken findet sich der Text seit 2001 in Band 83 Am Marterpfahl.

Literatur

Weblinks