Algier

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Algier
im Werk Karl Mays
Weltkarte1911.jpg

Die Liebe des Ulanen
Die Gum
Der Krumir (nur erwähnt)

Algier (arabisch Madīnat al-Dschazā'ir, französisch Alger) ist die Hauptstadt Algeriens.

Das Bild der älteren Viertel von Algier wird von der Kasbah, einer Burg aus dem 16. Jahrhundert, der großen Moschee aus dem 11. Jahrhundert und der 1660 errichteten Moschee sowie von Bauten aus der französischen Kolonialzeit (1830-1962) geprägt.

1830 wurde Algier von den Streitkräften Frankreichs eingenommen.

In der Stadt wurden nach der französischen Eroberung zahlreiche Betriebe gegründet und die Einwohnerzahl nahm rasch zu. Zahlreiche Wohnviertel für Europäer wurden errichtet, die heute noch das Bild der Stadt prägen. Die Bevölkerung der Stadt wuchs im 19. Jahrhundert von rund 30.000 im Jahre 1838 bis etwa 97.000 im Jahre 1899. Im 20. Jahrhundert beschleunigte sich das Wachstum.

bei Karl May[Bearbeiten]

Ein Teil des Kolportageromans Die Liebe des Ulanen spielt in Algier.

In Algier haben sich Emery Bothwell und der Ich-Erzähler der Buchfassung von Die Gum verabredet, um zusammen das Innere Nordafrikas zu erkunden. Die Stadt ist der Ausgangspunkt für die nachfolgend erzählten Abenteuer.

In Der Krumir wird Algier mehrfach erwähnt.

In Algier lebt der reiche Kaufmann André Latréaumont, mit dem der Ich-Erzähler befreundet ist und der gelegentlich erwähnt wird.

Weblinks[Bearbeiten]