Abd Asl

Aus Karl-May-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werke mit
Abd Asl
KBN2.jpg Bild2.jpg OS19.jpg

Im Lande des Mahdi I
Im Lande des Mahdi II

Abd Asl (arabisch Diener des Ursprungs [Gottes]) ist ein islamischer Fakir ("Heiliger") und der Vater von Ibn Asl. Er hat einen schneeweißen Bart, der bis zum Gürtel reicht und ist ein teuflischer Charakter. Er war Prediger auf Sklavenjägerseriben, auch beim berüchtigten Abu el Mot.

Abd Asl hat als Angehöriger des Ordens der heiligen Kadirine den Matrosen Ben Nil in einer unterirdischen Höhle eingesperrt, in der kurz darauf auch der Ich-Erzähler und sein Diener Selim verschmachten sollen. Die drei können sich jedoch befreien.

Abd Asl flieht zu seinem Sohn und will Ich-Erzähler eine Falle stellen. Bei dieser Gelegenheit wird er jedoch von seinen Gegnern gefangen genommen. Der Reïs Effendina verurteilt Abd Asl zum Tode, er wird den Krokodilen am Dschebel Arasch Kol zum Fraß vorgeworfen.

Literatur

Informationen zu Figuren in Karl Mays Werken finden Sie auch im Karl May Figurenlexikon.
Die zweite Auflage dieses Werkes finden Sie online auf den Seiten der KMG.